Ballett- Blog

 

Ballett- Anfänger.

Bin ich zu alt, um mit dem Ballett an zu fangen?

 

Ganz zu Anfang möchte ich Dir sagen: Man ist nicht zu alt, um mit dem Ballett anzufangen!

Man ist schließlich nur so alt, wie man sich fühlt! Und ich finde, dass ich keine alte, daher gesagte Floskel. Wenn Du neugierig bist, etwas Neues zu lernen und Dich neuen Dingen öffnen kannst, dann steht Dir nicht nur die Ballettwelt, sondern die ganze Welt, offen.

 

Ich habe mal den Spruch gelesen: „Don’t be afraid of being a Beginner“ (Hab‘ keine Angst ein Anfänger zu sein)

Und ich glaube genau da liegt, das größte Problem bei dem Schritt anzufangen: Die Angst.

Die Angst davor: Was denken andere über mich?

Die Angst davor: Werde ich das überhaupt schaffen?

Die Angst davor: Werden mich die neuen, unbekannten Bewegungsabläufen maßlos überfordern?

 

Kinder, im Gegensatz zu Erwachsenen oder auch Jugendlichen, haben einen großen Vorteil:

Sie sind keine Denker. Sie sind Macher!!!

 Sie tanzen einfach drauf los, ohne sich irgendetwas zu denken. Ganz unbefangen.

Ich persönlich, als Erwachsener, bin immer wieder sehr neidisch auf diese Freiheit.

 

In den meisten Fällen bekomme ich Nachrichten, wie folgende:

Guten Tag, ich interessiere mich schon lange für Ballett, habe mich aber nie getraut an zu fangen. Ich bin über 30 Jahre alt. Geht das dann überhaupt noch? Oder brauche ich bestimmte Voraussetzungen dafür?

oder ich lese:

Hallo, ich habe als Kind Ballett getanzt, aber in der Pubertät aufgehört. Nun würde ich gerne wieder anfangen. Ich weiß aber nicht, ob ich noch alles kann. Meinst Du es lohnt sich nochmal anzufangen?

 

Ich finde es klasse, dass es noch Menschen gibt, die sich dafür entscheiden etwas Neues für sich zu entdecken oder Altes wieder aufleben zu lassen, egal in welchem Alter.

Wenn Du mit dem Ballett anfangen möchtest dann sind meiner Ballettschule die einzigen Voraussetzung: Spaß und Geduld.

Spaß an Bewegung. Spaß an Musik. Spaß mit anderen Menschen zu tanzen (zurzeit natürlich auf DisTanz). Geduld mit seinem Körper. Geduld mit seinem Denken. Geduld mit sich selbst.

 

Was ich mich aber immer wieder aufs Neue frage, wenn ich Anfragen bekomme, ob man noch anfangen kann, ist: Warum denkt man als Erwachsener oder als Jugendlicher an alle Gründe, weshalb man nicht anfangen sollte???

 

Denk doch mal an nur einen Grund, weshalb Du es doch versuchen solltest!!!

Sei es: Neugier auf ein neues Abenteuer. Einen langersehnten Kindheitswunsch erfüllen oder einfach nur weil du Spaß am Tanzen hast.

Was wäre, wenn Du es probierst und es fällt Dir gar nicht so schwer, wie Du dachtest!?

Was wäre, wenn Du dadurch ein großartiges, neues Hobby für Dich entdecken würdest?!

 

Lass die Angst vor dem Scheitern nicht größer sein als die Lust und Neugier auf das Gelingen.

Man verliert nie etwas, wenn man etwas Neues probiert. Man lernt entweder daraus oder man gewinnt etwas wundervolles Neues dazu.

Geh unbefangen an das neue Unbekannte heran. Sei einfach mal Kind. Lasse deine Träume tanzen.

 

Du musst nur einmal mutig sein und den ersten Schritt wagen!

Du warst vielleicht schon mutig und hast mir eine Anfrage geschickt?!

Dann schaffst Du bestimmt auch den nächsten Schritt zum Probetraining. Und Du brauchst diesen Schritt auch nicht allein zu gehen, denn ich unterstütze Dich gerne als deine Tanzpädagogin.

 

In dem Sinne: „Don’t be afraid of being a beginner!“



Fotografin: Peggy Dittrich (Out &Sight)